Es geht los: Via Prag und Polen durch die Baltischen Staaten

Kaum zu glauben: Es ist schon mehr als drei Wochen her, dass wir unser Zuhause verlassen haben und in die grosse weite Welt gereist sind! Einerseits kommen uns diese drei Wochen extrem kurz vor – andererseits haben wir in dieser Zeit schon so viel erlebt, dass wir nun eine erste kleine Pause brauchen und 4 Nächte am gleichen Ort (in Tallinn/Estland) logieren.

Aber was ist bisher alles geschehen:

Ziemlich müde und überarbeitet haben wir am 12. Juli in Konstanz den Nachtzug nach Prag bestiegen. Als der Zug losgefahren ist, wussten wir zwar genau, was für ein wichtiger Moment nun (endlich) gekommen ist, aber so richtig realisiert haben wir es trotzdem noch nicht.

Von Prag waren wir sehr positiv überrascht – diese Stadt scheint ihr „schmuddeliges“ Image nun definitiv ganz abgestreift zu haben und kann locker mit Metropolen wie Paris oder London mithalten.

Die nächste Destination war Krakau in Polen. Auch hier waren wir von der wunderschönen Altstadt beeindruckt. Der Besuch des KZ Ausschwitz/Birkenau hat dann die Stimmung jedoch ziemlich getrübt – etwa 2 Mio Menschen sind in diesem Lager teilweise auf grausamste Art und Weise umgekommen. Hiter jedem Toten steckt ein Schicksal, ein Leben, eine Geschichte…

Immer wieder sind wir traurigen aber auch erstaunlichen Erinnerungen und Ereignissen an den Zweiten Weltkrieg begegnet: Beispielsweise die Warschauer Altstadt, die im Krieg völlig zerstört und kurz danach wieder originalgetreu aufgebaut wurde. Hätten wir das nicht gewusst, wären wir überzeugt gewesen, dass die Gebäude mehrere hundert Jahre alt sein müssten.

In Vilnius (Litauen) haben wir Fahrräder gemietet, mit dem Ziel, nach Riga (Lettland) zu fahren. Die Baltischen Staaten sind für uns bis jetzt die grosse Überraschung dieser Reise: Hätten wir vorher gewusst, wie viel diese drei Länder (Estland, Lettland, Litauen) zu bieten haben, wären wir garantiert schon früher für Ferien hierher gereist. Angefangen bei der herrlichen Natur, über riesige Strände zu wunderschönen Städten… Schade, dass diese Länder immer noch mit vielen Vorurteilen zu kämpfen haben! Die Menschen sind äusserst freundlich, die Kriminalitätsrate ist sehr tief – und es gibt jede Menge zu entdecken und zu erleben hier oben. Wir können allen wärmstens empfehlen, eine Reise ins Baltikum in Betracht zu ziehen!

Unsere Velotour war auf der ganzen Linie ein grosser Erfolg. Mitverantwortlich dafür war sicher auch das Wetter: Während es in der Schweiz nur geregnet hat, erlebte das Baltikum den schönsten und trockensten Sommer seit Langem. Hätte uns vor der Reise jemand gesagt, dass wir z.B. in Lettland bei 35 Grad ein Strandwochenende an der Ostsee machen würden, hätten wir das sicher niemals geglaubt! Speziell zu erwähnen sind auch die idyllischen Campingplätze und die schönen Fahrradwege durch unberührte Natur.

Besonders gespannt sind wir nun auf Russland: Wir haben in den letzten Wochen so viel Positives wie auch Negatives über die Russen gehört, dass es nun höchste Zeit wird, dass wir uns selbst ein Bild von Land und Leuten machen können. Am 5. August treffen wir in St. Petersburg ein. Bis dann geniessen wir noch das wunderschöne Tallinn und Umgebung.

Tragen in Russland wirklich alle Frauen Pelzmäntel? Und trinkt „Vladimir“ wirklich schon zum Frühstück eine Flasche Wodka??? Wir halten Dich auf dem Laufenden…

Beste Grüsse,

Veronica & Silvan

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s